Donnerstag, 20. Juni 2013

Annette von Droste-Hülshoff geboren auf der Burg Hülshoff liegt zwischen den Orten Havixbeck und Roxel bei Münster ...

Die Burg Hülshoff.

Geburtsort von Annette Droste Hülshoff ...


Die mit einer Gräfte umgebene Burg liegt weit ab vom städtischen Trubel ganz unscheinbar an der Havixbecker Landstraße zwischen Havixbeck und Münster ...


Burg Hülshoff und ihr Park sind gegen Eintritt zu besichtigen.
Ab 2012 offiziell anerkannte Annette von Droste zu Hülshoff-Stiftung wird das Geburtshaus dauerhaft für die öffentliche Nutzung für literarische Veranstaltungen, Ausstellungen genutzt.
Das im Erdgeschoß der Burg in mehreren Räumen eingerichtete Droste-Museum gewährt dem Besucher einen Einblick in die Lebensgewohnheiten des münsterischen Adels zur Zeit des Klassizismus und des Biedermeier.
 Man wird mit einer  Audio-Führung durch das Museum geleitet und erfahren so Interessantes und Wissenswertes aus der Geschichte der Burg und aus dem Leben der Dichterin.


A    A
A






Die Burg liegt inmitten der gepflegten Parkanlage, umgeben vom Wasser und altem Baumbestand …




Die Wasserburg steht auf zwei Inseln, die durch eine Brücke verbunden sind.
Im 17. und 18. Jahrhundert wurde die Anlage in Formen des Barock erneuert, umgebaut und erweitert, wobei Baumberger Sandstein zusammen mit Ziegelmauerwerk verbaut wurden.








Bei schönem Wetter kann man auch, umrahmt von den kühlen Mauern der Burg, im romantischen Innenhof sitzen und den Blick auf den Park und den Burg-graben genießen.



Wirtschaftsgebäude mit Übergang der Gräfte ...




Wunderschöne Parkanlage und sehr gepflegt ...


R





Die Burgkapelle wurde erst  zwischen 1827-1887 angebaut ...



Das Teehaus ...

Eine Liegewiese, Wildgehege, Garteninsel und einem kleinen Teehaus im Wald, laden zum Spaziergang ein …


Die Burgkapelle im neugotischen Stil wurde von dem Landrat von Münster Heinrich von Droste zu Hülshoff (1827-1887) in Auftrag gegeben.



Café-Restaurant ... 

In der Burg befindet sich ein alter Gewölbe-Keller, wo sich ein gemütliches Restaurant befindet.





Büste im Garten von Burg Hülshoff, 2006

4ter Vers aus dem Gedicht:, Grüße …

Du Vaterhaus, mit deinen Türmen,
Vom stillen Weiher eingewiegt,
Wo ich in meines Lebens Stürmen
So oft erlegen und gesiegt: -
Ihr breiten, laubgewölbten Hallen,
Die jung und fröhlich mich gesehn,
Wo ewig meine Seufzer wallen
Und meines Fußes Spuren stehn.

*** Annette von Droste-Hülshoff ***